Internat

Weitere Informationen

Unsere Wohngruppen

Wohngruppe.

Sie machen eine Ausbildung im Theresiahaus?

Dann können Sie bei uns wohnen:

Sie können im Theresiahaus wohnen.
Oder Sie können in der Aussen·wohngruppe wohnen.

Die Wohngruppen sind von Sonntag·abend bis Freitag betreut.
Jeder Bewohner hat eine Bezugs·person.

Darauf achten wir beim Wohnen:

Sie sollen möglichst selbst·ständig leben.

Deshalb lernen Sie:

  • Wie kann ich noch selbst·ständiger werden?
  • Was kann ich selbst machen?

Diese Wohngruppen gibt es

Diese Wohngruppen gibt es:

Es gibt 3 Wohngruppen.

In jeder Wohngruppe leben 7 bis 8 Lernende.

  • 2 Wohngruppen sind in unserem Haupthaus.
  • 1 Wohngruppe ist eine Aussen·wohngruppe.

Von Sonntag·abend bis Freitag wohnen Sie in den Wohngruppen.
An den Wochenenden wohnen Sie zuhause.
Auch in den Ferien wohnen Sie zuhause.

Es gibt eine Ausnahme:

An 5 Wochen·enden im Jahr sind die Wohngruppen betreut.
An diesen Wochen·enden können alle Mitbewohner etwas zusammen machen.

So leben Sie in der Wohngruppe

So leben Sie in der Wohngruppe:

Sie sollen einmal möglichst selbst·ständig leben.

Deshalb dürfen Sie beim Wohnen möglichst viel selbst entscheiden.

Und Sie machen beim Wohnen möglichst viel selbst:

  • Sie kochen.
  • Sie putzen.
  • Sie kaufen ein.
  • Sie haben etwas in Ihrer Ausbildung gelernt?
    Zum Beispiel Wäsche waschen
    Dann können Sie es in der Wohngruppe gleich ausprobieren.

Auch in der Wohngruppe lernen Sie viel.

Zum Beispiel:
So ernähre ich mich gesund.

In der Wohngruppe leben Sie mit anderen Menschen zusammen.

Dabei lernen Sie:

  • So kann ich anderen Mitbewohnern helfen.
  • So nehme ich Rücksicht auf meine Mitbewohner.
  • So kann ich meine Meinung in der Gruppe sagen.

Manche von den Mitbewohnern werden vielleicht Ihre Freunde.

Alltags·schule

Alltags·schule.

Einmal in der Woche haben Sie «Alltags·schule».

Die Alltags·schule geht einen halben Tag.

Sie lernen viele wichtige Dinge für den Alltag.

Zum Beispiel:

  • So gehen Sie mit Geld um.
  • So finden Sie Freunde.
  • So gehen Sie einkaufen.

Dabei schauen wir:

  • Was brauchen Sie für den Alltag?
  • Was müssen Sie noch lernen?
  • Was können Sie gut?
  • Was können Sie noch nicht so gut?

Deshalb lernt jeder Bewohner in der Alltags·schule etwas anderes.

Inhalt drucken

Betreutes Wohnen

Weitere Informationen

Wohnplätze im Chalet Heimeli

Wohnplätze im Chalet «Heimeli»

Neben dem Haupthaus ist das Chalet «Heimeli».
Dort gibt es 4 Wohnplätze.
Diese Wohnplätze sind betreut.
Jeder Bewohner hat eine Bezugs·person.

Für wen ist das «Heimeli»?
Im „Heimeli“ wohnen ehemalige Lernende vom Theresiahaus.

Das bedeutet:

Die Bewohner haben eine Ausbildung im Theresiahaus gemacht.

Die Bewohner wollen selbst·ständig wohnen.

Aber die Bewohner brauchen Hilfe im Alltag.

Die Wohnplätze sind von Sonntag·abend bis Donnerstag·abend betreut.

Jemand braucht nachts einmal Hilfe?

Auch dann kommt ein Mitarbeiter vom Theresiahaus.

Am Wochenende sind die Bewohner zuhause.

Aber es gibt 10 betreute Wochenenden im Jahr.

An diesen Wochenenden können die Bewohner im «Heimeli» bleiben.

Wer kann im Heimeli wohnen?

Wer kann im «Heimeli» wohnen?

  • Sie haben tagsüber einen festen Arbeits·platz.
  • Sie leben gerne mit anderen Menschen zusammen.
  • Sie können Aufgaben im Alltag übernehmen.
  • Jemand trägt die Verantwortung für Sie.
    Zum Beispiel Ihr Beistand.
    Oder Ihre Eltern.
  • Sie können an den Wochenenden oder in den Ferien woanders wohnen.
    Zum Beispiel bei Ihren Eltern.
  • Sie müssen mindestens 2 Wochen zur Probe im «Heimeli» wohnen.
    Danach gibt es ein Gespräch mit Ihnen.

Sie möchten gerne einen Wohnplatz im «Heimeli»?

Diese Personen ent·scheiden darüber:

  • Die Betreuungs·personen vom «Heimeli»
  • Die Leitung vom Bereich «Wohnen».

Inhalt drucken

Aussenwohngruppen

Weitere Informationen

Begleitete Wohn·gemeinschaft

Begleitet leben in einer Wohn·gemeinschaft?

Wir haben Wohnungen ausserhalb vom Theresiahaus.

Die Wohnungen sind mitten in der Stadt Solothurn.

Trotzdem ist es ruhig dort.

In der Wohn·gemeinschaft lernen die Bewohner:

«So kann ich selbst·ständig leben.»

Deshalb gibt es nur wenig Begleitung:

Jeder Bewohner bekommt höchstens 4 Stunden Begleitung in der Woche.

Die Begleitung ist in der Zeit von Montag bis Donnerstag.

Am Wochenende gibt es keine Begleitung.
Die Bewohner können am Wochenende zuhause wohnen.

Ein Bewohner ist sehr selbst·ständig?
Und die Mitarbeiter vom Theresiahaus sind ein·verstanden?
Dann kann der Bewohner am Wochenende in der Wohn·gemeinschaft bleiben.

Wer kann in einer Aussen·wohngruppe wohnen

Wer kann in einer Aussen·wohngruppe wohnen?

  • Sie können gut mit anderen Menschen zusammen·leben.
  • Sie können viele Dinge im Alltag selbst·ständig machen.
  • Sie möchten sich gerne weiter·entwickeln.
    Das bedeutet:

    Sie möchten viele Dinge besser können.
    Und Sie möchten für sich etwas lernen.

  • Sie haben einen festen Arbeits·platz.
  • Jemand trägt die Ver·antwortung für Sie.
    Zum Beispiel:
    Ihr Beistand.
    Oder Ihre Eltern.
  • Sie müssen 2 Wochen zur Probe in einer Aussen·wohngruppe wohnen.
    Danach gibt es ein Gespräch mit Ihnen.
  • Sie können an den Wochenenden oder in den Ferien woanders wohnen.
    Zum Beispiel bei Ihren Eltern.

Sie möchten in einer Aussen·wohngruppe wohnen

Sie möchten gerne in einer Aussen·wohngruppe wohnen?

Diese Personen ent·scheiden darüber:

Die Begleiter von der Aussen·wohngruppe.
Die Leitung vom Bereich «Wohnen».

Inhalt drucken